bauonline.ch - Die Schweizer Bauplattform

Anbieter-Empfehlung
Suchen Sie Empfehlungen für Handwerker, Architekten oder Baufirmen?
Dann klicken Sie hier >
Holen Sie sich den kostenlosen PDF-Ratgeber
«So verkaufen Sie Ihr Haus gewinnbringend»

Hier PDF-Ratgeber kostenlos herunterladen:
zum PDF-Ratgeber >
«Hauskauf - Tipps und Ideen»

Hier PDF-Ratgeber kostenlos herunterladen:
zum PDF-Ratgeber >

Haben Sie Fragen?
Unser Bau-Experte Nils Soller beantwortet Ihre Fragen unter
Tel: +41 44 939 39 39 oder per
E-Mail >

Feinsteinreinigung: So reinigen Sie Ihren Boden gekonnt

Die Reinigung eines Bodens ist nicht immer einfach, vor allem dann nicht, wenn es sich dabei um einen Natursteinboden handelt. Materialien wie Marmor, Granit und Schiefer sind zwar meist von hochwertiger Qualität und besitzen eine lange Lebensdauer, doch kommt es natürlich auch bei ihnen im Laufe der Jahre zu einer natürlichen Abnutzung, die den Stein stumpf und spröde erscheinen lässt. Bei grösseren Kratzern oder kleineren Löchern hilft dann auch kein Schrubben mehr, um diese Alltagsspuren zu beseitigen.

Das Vorgehen
Damit Ihr Fussboden, ob aus Klinker, Feinsteinzeug, Granit, Sandstein oder anderen Naturmaterialien, wieder einen frischen und gepflegten Eindruck macht und Sie noch lange erfreut, sollten Sie mit einem Fachmann darüber reden, welches Vorgehen am vielversprechendsten ist. Denn wenn Ihr Steinboden schon zu abgenutzt ist, dann ist es auch nicht mit den wirksamsten Putzmitteln möglich, ihn wieder strahlen zu lassen. Möglicherweise müssen Sie ein professionelles Absäuern in Anspruch nehmen und Ihren Boden im Anschluss imprägnieren lassen. Auf diese Weise sorgen Sie dafür, dass sein neues Aussehen auch langanhaltend bestehen bleibt. Dieses Absäuern ist in den meisten Fällen jedoch nur dann notwendig, wenn es sich um alte Natursteinböden handelt, die schon einige Zeit der Witterung oder extremen Benutzungsbedingungen ausgeliefert sind.

Aber auch in Neubauten oder nach einer Renovierung kommt es nur zu häufig vor, dass der neue Fussboden beschmutzt und mit einem Zementschleier belegt ist, weil man nicht ausreichend auf die sofortige Reinigung des Bodens nach der Bau- oder Umbauzeit geachtet hat. Diese Nachlässigkeit kann einen teuer zu stehen kommen und sollte nach Möglichkeiten vermieden werden. Denn ist es erst einmal soweit gekommen, bleibt einem meist nichts mehr anders übrig, als den kompletten Natursteinboden einer intensiven Feinsteinreinigung zu unterziehen, die eine fachmännische Zementschleierentfernung beinhaltet. Erst danach ist es möglich, ein striemenfreies Putzen überhaupt zu gewährleisten. Die Zementschleierentfernung ist jedoch nur ein einziges Mal notwendig, da sie eine sehr wirkungsvolle Massnahme ist, um Ihre Steinböden wieder wie neu erscheinen zu lassen.

Im Anschluss sollte der Stein regelmässig mit einem geeigneten Mittel gesäubert werden, das jedoch von Steintyp zu Steintyp variiert. Lassen Sie sich dazu am besten von einem Fachmann beraten, der Ihnen das für Ihren Boden geeignetste Reinigungsmittel aufzeigt oder engagieren Sie ihn gleich für die komplette Feinsteinreinigung. Auf diese Weise bleibt Ihnen die aufwändige Arbeit erspart und Sie geben sie in kompetente und erfahrene Hände. Denn Reinigungsexperten wissen meist sehr genau, auf was sie beim Reinigen von Feinsteinzeug achten müssen und wie sie das bestmöglichste Ergebnis erzielen können. Hier finden Sie das passende Reinigungsunternehmen, das Ihnen eine professionelle und effiziente Feinsteinreinigung garantieren kann.

Verwandte Suchbegriffe: Putzfrau, Putzinstitut, Reinigungsfirma, Reinigungsinstitut, Reinigungsunternehmen, Gebäudereinigung, Natursteinreinigung, Natursteinpflege, Feinsteinzeug, Frühlingsputz

©2021 - www.bauonline.ch