bauonline.ch - Die Schweizer Bauplattform

Anbieter-Empfehlung
Suchen Sie Empfehlungen für Handwerker, Architekten oder Baufirmen?
Dann klicken Sie hier >
Holen Sie sich den kostenlosen PDF-Ratgeber
«So verkaufen Sie Ihr Haus gewinnbringend»

Hier PDF-Ratgeber kostenlos herunterladen:
zum PDF-Ratgeber >
«Hauskauf - Tipps und Ideen»

Hier PDF-Ratgeber kostenlos herunterladen:
zum PDF-Ratgeber >

Haben Sie Fragen?
Unser Bau-Experte Nils Soller beantwortet Ihre Fragen unter
Tel: +41 44 939 39 39 oder per
E-Mail >

Frühlingsputz: So erzielen Sie fabelhafte Ergebnisse

Wenn der Frühjahrsputz vor der Tür steht, wird es manchen auch noch so engagierten Hausmännern und -frauen zeitweise Angst und Bang. Denn Frühjahrputz bedeutet eine Menge Arbeit und eine umfassende Grundreinigung des kompletten Hauses, der ganzen Wohnung oder aller Büroräume. Man putzt die Fenster und entstaubt mal wieder den Fernseher, man mistet den Keller aus und saugt auch wieder einmal hinter den Schränken, putzt in den Schränken und alles, was in ihnen gelagert wird. Kurz gesagt, man säubert einfach alles! Jedenfalls ist dies der Sinn eines gründlichen Frühjahrsputz.

Doch aller Anfang ist schwer. Da steht man nun voller Tatendrang und weiss nicht genau, wo man am besten mit der Grossputzaktion beginnen soll. Bevor Sie anfangen, sollten Sie sich auf jeden Fall alle notwendigen Materialien bereitlegen, damit Sie nicht auf einmal zum unpassendsten Moment feststellen, dass der Staubsaugerbeutel voll ist und Sie vergessen haben, einen neuen zu kaufen oder das Reinigungsmittel schon letzte Woche leer war und heute leider immer noch ist. Erstellen Sie daher vor dem Frühlingsputz eine Liste mit allen Dingen, die Sie benötigen, vom Allzweckreiniger über Putzlappen, Topfreiniger und Entkalker, bis hin zu Müllsäcken und Backofenspray. Gehen Sie am besten alle Räume einzeln ab und schreiben Sie auf, was Sie benötigen, um alles perfekt zu reinigen. Diese Liste wird Ihnen helfen, einen Überblick über die zu erledigenden Aufgaben zu erhalten und Sie wahrscheinlich auch ein wenig abschrecken. Lassen Sie sich aber nicht demotivieren, sondern schreiten Sie gleich tatkräftig ans Werk. Denn schliesslich sammelt sich überall Schmutz an, der nach Jahren der Vernachlässigung nur noch umso schwerer wieder zu entfernen ist und nicht von all zu viel Hygiene zeugt.

Das Auf- und Ausräumen
Nehmen Sie sich ein Zimmer nach dem anderen vor und räumen Sie erst einmal so richtig auf. Öffnen Sie jede Schublade, leeren Sie sie und sortieren Sie deren Inhalt. Werfen Sie die Sachen weg, die sich im Laufe der Zeit angesammelt haben, Sie aber nie benutzen oder solche, die einfach schon defekt oder unbrauchbar sind. Sie werden merken, dass dies wahrscheinlich eine Menge Dinge sein werden. Angefangen von alten Zeitschriften über Geburtstagsglüchwunschkarten, bis hin zu leeren Batterien und ausgetrockneten Kugelschreibern. Mit dieser Aufgabe werden Sie wahrscheinlich eine ganze Weile beschäftigt sein, doch es lohnt sich. Seinen Sie rigoros und zögern Sie mit Ihrer Entscheidung nicht all zu lange, denn schliesslich wartet noch eine Menge Arbeit auf Sie.

Das weitere Vorgehen
Bevor Sie Ihre Schränke wieder einräumen, sollten Sie wenigstens einmal kurz mit Seifenwasser durchwischen und den groben Staub und Schmutz entfernen. Denn selbst in Kleider- und Wohnzimmerschränken sammeln sich so allerhand undefinierbare Krümel, Flusen und Partikel an, die man lieber nicht in seiner Wohnung haben möchte. Schenken Sie Ihrer Küche vermehrte Aufmerksamkeit und nehmen Sie sich alle Schränke sehr gründlich vor. Schliesslich speisen Sie jeden Tag aus diesen Schränken und da ist Schmutz nur unappetitlich.

Lassen Sie länger ungebrauchte Utensilien durch die Spülmaschine laufen und reinigen Sie im Anschluss auch wieder einmal das Sieb. Putzen Sie alles so, wie Sie es bei der Wohnungsübergabe machen würden, auch wenn dies bedeutet, dass Sie vielleicht sogar einige Tage investieren müssen, bis alles perfekt ist. Tauen Sie den Kühlschrank ab und werfen Sie Sossenpäckchen, Fertiggerichte und andere Waren weg, die das Haltbarkeitsdatum schon lange überschritten haben, weil sie sich in der hintersten Ecke des Küchenschrankes versteckt hatten. Schäumen Sie auch wieder einmal den Backofen ein und lassen Sie das Spray wenn möglich über Nacht einwirken. Sollte ein herkömmliches Backofenspray nicht ausreichen, um den Schmutz zu beseitigen, so sollten Sie zu Grillreiniger greifen, der selbst angetrocknete, verkrustete Backofenroste und -bleche wieder wie neu erscheinen lässt. Wechseln Sie zum alljährlichen Frühjahrsputz auch immer das Flies bzw. den Aktivkohlefilter der Dunstabzugshaube aus, das ansonsten schnell und meist unbemerkt zu tropfen beginnt und Ihnen in der Küche noch mehr Arbeit beschert. Wenn Sie Oberschränke haben, sollten Sie auch nicht vergessen, die Unterseiten zu reinigen, die meist sehr verspritz sind von Fett und anderen Koch- und Bratrückständen.

Wischen Sie bei Ihrem Frühlingsputz auch die Schranktüren mit einem in Wasser aufgelösten fettlösendem Mittel ab, denn auch wenn Sie es nicht sehen, so setzt sich der Fettfilm doch gerne unbemerkt und langanhaltend auf Oberflächen und Inventar. Auch alle anderen Türen im Haus sollten Sie bei Ihrem Frühlingsputz nicht vergessen, ebenso wenig wie das Entkalken von Sieben in Küche und Badezimmer. Dies ist schnell erledigt und beugt ärgerlichen Verkalkung oder gar Verstopfung vor.

Auch daran sollten Sie denken
Waschen Sie Ihre gesamte Bettwäsche inklusive Duvet und Kopfkissen und lassen Sie es von der Frühlingssonne trocknen. Dies spart Wasser und Energie und sorgt dafür, dass Ihr Bettzeug im Anschluss gut gelüftet wird. Nehmen Sie auch Ihre Matratzen mit nach draussen und verpacken Sie sie gut in einem Plastiksack, am besten aus dunklen Materialien. Lassen Sie Ihre Matratzen einige Stunden in der Sonne stehen, je heisser desto besser. Durch die gestaute Hitze im Inneren, werden so auf schonende und unkomplizierte Art Milben und anderes Ungeziefer, das sich nur zu gerne in unseren Matratzen einnistet, abgetötet. Im Anschluss sollten Sie die Matratze gut abklopfen oder absaugen, bevor Sie diese wieder in Ihr frisch geputztes Schlafzimmer legen. Denken Sie auch daran, Ihre Heizung abzustauben, was nur all zu schnell vergessen wird. Denn der durch die heisse Luft rotierende Staub kann sehr schnell zu Allergien oder Atembeschwerden führen.

Natürlich gehören zu einem gründlichen Frühlingsputz auch die Fensterreinigung, das Bohnern der Dielen und das Abstauben der Decke, der Lampen und aller beweglichen Einbauten. Und dies macht einen Frühjahrsputz auch so zeitintensiv. Doch ein solcher Grossputz einmal jährlich erspart Ihnen dafür in der restlichen Zeit viel Mühen. Falls es Ihnen jedoch zu anstrengend sein sollte, oder Sie einfach nicht die Motivation haben, Ihre gesamten Räumlichkeiten zu putzen, dann sollten Sie sich vielleicht überlegen, ob Sie nicht lieber ein professionelles Reinigungsteam für diese Arbeiten engagieren. Diese Fachkräfte reinigen all Ihre Räume, Ihren Keller und Dachboden komplett von oben bis unten, ohne dass Sie auch nur einen Finger rühren müssen. Informieren Sie sich unverbindlich über solche speziellen Frühlingsputz-Specials und fordern Sie eine unverbindliche Offerte an. Hier finden Sie solche Spezialisten, die auch Ihre Wohnung wieder zum Strahlen bringen.

Verwandte Suchbegriffe: Putzfrau, Putzinstitut, Reinigungsfirma, Reinigungsinstitut, Reinigungsunternehmen, Gebäudereinigung, Büroreinigung, Wohnungsreinigung, Fensterreinigung, Teppichreinigung

©2021 - www.bauonline.ch